Emi Lux holt erneut Edelmetall nach Limburg - Leo Rothenberger mit gutem Meisterschaftsdebüt

geschrieben von Hilka Verhoeven
Schriftgröße

Erneut Edelmetall für Emilia Lux, Meisterschaftsdebüt für Leo Rothenberger

 

Bei den diesjährigen Deutschen Schülermeisterschaften im Ju-Jutsu Fighting in den Altersklassen U14 bis U18 im baden-württembergischen Waghäusel standen mehr als 200 Athletinnen und Athleten aus deutschlandweit 64 Vereinen in der Konkurrenz um den Titel des Deutschen Meisters bzw. der Deutschen Meisterin. Unter ihnen auch zwei Ju-Jutsu Kämpfer/innen des Judo-Club Limburg 1952 e.V.

Emilia Lux musste eine Gewichtsklasse höher starten und traf in ihrer ersten Begegnung in der Klasse bis 52kg auf eine Kämpferin aus Niedersachsen. Hier zeigte Lux von Beginn an, wer in dem Kampf die Zügel in der Hand hält, sammelte Punkte im Punkte und schickte ihre Gegnerin mit 13 Punkten Vorsprung von der Matte. Da hatte es die zweite Begegnung gegen eine der Bundeskaderathletinnen in dieser Klasse schon mehr in sich. Es gestaltete sich ein spannendes und kraftraubendes Kopf-an-Kopf-Rennen und buchstäblich in der letzten Sekunde konnte die Limburgerin den Sieg für sich fix machen, womit der Einzug in das Finale gesichert war. Im Kampf um Platz 1 stand Lux nun der amtieren Vizeeuropameisterin dieser Klasse aus Hamburg gegenüber. Hier machte sich im Kampfverlauf doch der Gewichtsunterschied bemerkbar und trotz aller Bemühungen der Limburgerin war die Dominanz der Hamburgerin nicht zu brechen, die den Kampf auch klar für sich entschied. Dennoch eine tolle Leistung von Lux, die verdient die Silbermedaille mit nach Hause nehmen durfte.

Leo Rothenberger stand als Wettkampfneuling in der Konkurrenz und startete in der stark besetzten U18 bis 73kg. Im ersten Kampf zeigte sich die noch fehlende Routine und Abgeklärtheit, sodass Rothenbergers Gegner aus Rastatt seine Stärken klar ausspielen und die Begegnung für sich entscheiden konnte. In der Trostrunde wurde Rothenberger zunächst ein Sieg zugesprochen, da der Kämpfer aus Erbach nicht antrat, was zu einer weiteren hessischen Begegnung gegen eine Kontrahenten aus Hanau führte. Diesmal präsentierte sich der Limburger viel wacher, mutiger und souveräner. Auch wenn er den Kampf gegen den Hanauer am Ende abgeben musste, zeigte sich doch, dass hier Potential für mehr steckt. Im Endklassement ein guter 5. Platz in dieser starken Konkurrenz.

  

Oder besuche ein Training deiner Wahl!